Herbst­leuch­ten – so heißt es (wie­der) im Maxi­mi­li­an­park in Hamm. Hier­für hat der Licht­künst­ler Wolf­gang Flam­mers­feld zahl­rei­che Schein­wer­fer, Pro­jek­to­ren und Licht­ob­jek­te im Park instal­liert. Auch das Wahr­zei­chen der Stadt Hamm, der glä­ser­ne Ele­fant, wur­de licht­tech­nisch gut in Sze­ne gesetzt. Zudem wur­de hier jede hal­be Stun­de eine Licht­show zu Mike Old­fiel­ds »Air­planes – Five Miles Out« insze­niert.

So gab es zum Bei­spiel ein Geis­ter­haus, einen Klei­der­baum, magi­sche Wür­fel und einen Zau­ber­wald. Aber auch vor dem See und den Brun­nen mach­te der Licht­künst­ler nicht halt. Es bot sich eine fan­tas­ti­sche Atmo­sphä­re, die schon leicht ins mys­ti­sche drif­te­te. Ver­stärkt wur­de dies noch durch stel­len­wei­se ganz leicht auf­zie­hen­dem Nebel – oder bei bestimm­ten Instal­la­tio­nen durch künst­li­chen Rauch. Auch pas­send gesetz­te Klang­ku­lis­sen hal­fen die­ser Stim­mung nach.

Hin­zu kommt noch, dass der Park nicht über­lau­fen war, obwohl ich an einem Frei­tag Abend dort war, wenn auch erst ab 20.30 Uhr. Die Uhr­zeit mag sicher­lich eine Rol­le gespielt haben; der Park war gut besucht, jedoch nicht zu voll, so dass man die ein­zel­nen Licht­kunst­ob­jek­te auf sich wir­ken las­sen konn­te. Der Ein­tritt ist mit fünf Euro (Erwach­se­ne) bzw. 2,50 Euro (Kin­der, Stu­den­ten) ange­mes­sen. Wer sich das gan­ze selbst vor Ort anschau­en möch­te hat noch bis zum 6. Novem­ber Zeit dazu. Geöff­net ist in der Zeit von 18.00 bis 22.00 Uhr, Frei­tags und Sams­tags bis 23.00 Uhr.

Bil­der vom Herbst­leuch­ten sind in mei­ner Gale­rie zu sehen.