Es gibt ja Weih­nachts­ge­schen­ke, da denkt man: Joar ganz nett, dan­ke. Dann gibt es wie­der wel­che, wor­über man sich wirk­lich freut. (Über Anti­ge­schen­ke schweig ich jetzt mal.) Jeder wird die Geschen­ke da anders ein­ord­nen – und das ist auch gut so.

Aber es gibt da noch eine Kate­go­rie. Und ein Geschenk aus die­ser Kate­go­rie hab ich die­ses Jahr erhal­ten. Ich wuss­te nicht, was ich sagen soll­te und ich weiß es immer noch nicht, so über­wäl­tigt hat es mich. Gil­la hat mir einen selbst­ge­näh­ten Quilt geschenkt. Aber nicht einen klei­nen, nein, es ist direkt eine Decke. Knapp 180cm × 110cm groß. Und natür­lich rei­ne Hand­ar­beit. Hier ein paar Bil­der von dem Quilt. Ich weiß, die Bild­qua­li­tät wird dem Quilt nicht gerecht aber ich hab noch kei­ner­lei Erfah­rung mit »Quilt-Foto­gra­fie« – wer da also Tipps für mich hat …

 

Und hier noch­mal eine Kom­plett­an­sicht, wie gesagt, es sind knapp 180cm × 110cm:

An die­ser Stel­le noch­mal ein herz­li­ches »Dan­ke, Gil­la«, ich hab mich sehr dar­über gefreut und freu‘ mich immer noch, doch die Wor­te feh­len auch immer noch…