Beim Battle of Bands des C@fe-42 in Gelsenkirchen wurde am vergangenem Samstag der dritte Finalteilnehmer gesucht und gefunden.

Edy Edwards beim Battle of Bands

Edy Edwards

Wie üblich machte auch diesmal ein Singer/Songwriter den musikalischen Auftakt. In dieser Runde war es der hervorragende Edy Edwards. Wohl dem Wetter geschuldet war es noch nicht so voll im C@fe-42, was sich allerdings nicht auf die Stimmung niederschlug. Edy Edwards konnte das Publikum bereits bei seinen ersten Songs mitreißen. Und wer den Text kannte, sang mit. Eine super Stimmung, bevor der erste Battle-Teilnehmer überhaupt die Bühne betreten hat.

Beim Start des eigentlichen Wettstreits spielte dann die Technik einen Streich: Das Netbook, dass die verbleibende Zeit auf die Leinwand projizieren sollte, wollte nicht mehr – schönen Gruß nach/aus Redmond. Nach ein paar erfolglosen Versuchen wurde dann ganz „Old School“ per Hand die Zeit gestoppt und die erste Band durfte nun auf die Bühne: Tommy Klapper und Band. Die einzige Gruppe des Abends, die nicht nur mit den „üblichen“ E-Gitarren auf der Bühne steht, sonder auch mit Trompete und Saxophon. Nicht nur die ein paar Instrumente waren „anders“ an diesem Abend, auch die Musik: Singer/Songwriter-Pop. Etliche Fans waren ihnen nach Gelsenkirchen gefolgt, andere verfolgten den Live-Stream, den wir wieder über Radio-Voll-Normal übertragen haben.

Tommy Klapper und Band beim Battle of Bands

Tommy Klapper und Band

Als zweites durften/mussten die Jungs von „Blind Pilots“ auf die Bühne, auch sie hatten wieder handgestoppte 30 Minuten Zeit. Optisch ein wenig an „ZZ Top“ erinnert, spielten sie gute Rock-Musik. Rock, wechselnder Schnelligkeit, wechselnder Klangfarbe, wechselnder Intensität, aber immer gut und eingängig.

Blind Pilots beim Battle of Bands

Blind Pilots

Die härteste Musik der „Battle of Bands“-Teilnehmer spielte die dritte Kapelle: Black Mirror. Sie waren wohl auch die jüngsten Teilnehmer dieser Runde. Eigentlich waren sie für die zweite Vorrunde eingeplant, mussten dort aber krankheitsbedingt leider absagen. Eine ebensolche Absage der ursprünglich geplanten Band „Jacobs Ladder“ ließen Black Mirror dann doch noch am Battle of Bands 2012 teilnehmen. Erst am Freitag Abend hat sich dies entschieden, so dass ihr Auftritt ganz kurzfristig erfolgte. Und auch nicht frei von gesundheitlichen Einschränkungen: Der Gitarrist litt vor kurzem noch an einer Herzmuskelerkrankung und hatte deshalb auch einen Barhocker auf der Bühne, um etwas Entlastung zu finden. Von all diesen Umständen ließen sie sich allerdings nicht irritieren, ihre Spielfreude wurde dadurch nicht getrübt oder eingeschränkt, sie nutzten ihre 30 Minuten Spielzeit fast komplett aus.

Black Mirror beim Battle of Bands

Black Mirror

So wie bei den beiden anderen Vorrunden auch, erklärte Michael Meyer die Abstimmung: Drei Punkte für die Kapelle, die man am besten fand, zwei Punkte für die Zweitbeste, und für die Drittbeste Band ein Punkt. Alle Punkte müssen vergeben werden, dementsprechend kann man jeden der drei Punktwerte auch nur einmal vergeben. Kurz darauf bildete sich schon eine lange Schlange vor der „Wahlurne“. Parallel dazu wurde auf der Bühne ein letztes Mal umgebaut. Dieses mal für den Headliner des Abends: BlueScreen.

Die Headliner des Abends beim Battle of Bands: BlueScreen

BlueScreen

BlueScreen haben sich extra für diesen Abend wieder zusammen gefunden, sie wohnen zur Zeit quer über’s Land verstreut und treten daher nur noch selten bis gar nicht mehr auf. Aber für das C@fe-42 haben sie dankenswerter Weise eine Ausnahme gemacht. Das Publikum hatte sich (leider) schon etwas gelichtet, dafür hatten die BlueScreen-Fans jetzt mehr Platz für sich – den sie auch nutzten. Textsicher waren sie auch, also eine perfekte Party. Leider konnten sie keine Zugabe(n) spielen, da es zum einen – durch den Technikausfall am früheren Abend – bereits spät geworden war und zum anderen die Freundin des Drummers just zur gleichen Zeit in ihren Geburtstag reinfeierte und er natürlich noch vor Mitternacht dort sein wollte. Herzlichen Glückwunsch nachträglich unbekannterweise an dieser Stelle.

Die Zeit, in der BlueScreen spielte, hat das Team um Michael Meyer genutzt, um die Stimmen auszuzählen. Zum ersten Mal beim Battle of Bands 2012 gab es keinen dritten Platz: Denn mit gleicher Punktzahl auf dem zweiten Platz lagen Black Mirror und Blind Pilots. Somit hat Tommy Klapper und Band diese Runde gewonnen und dürfen nächsten Monat im Finale starten.

A propos Finale: Dieses findet am Samstag, 28. April im C@fe-42 in Gelsenkirchen statt; Einlass ist ab 19.00 Uhr, geplanter Beginn ist 19.30 Uhr. Neben Tommy Klapper und Band werden dort noch 3dirty7 (Gewinner Januar) und Afterdrunk spielen, die im Februar gewonnen haben. Als Opener wird Tommy Finke aufspielen und als krönender Abschluss werden Team Suckerpunchdas C@fe wieder rocken. Eintritt ist wie immer frei und die Getränkepreise sehr human. Wer da nicht hinkommt ist selbst Schuld. Wer nicht vor Ort dabei sein kann, für den bieten wir von Radio-Voll-Normal wieder den gewohnten Live-Stream an, über den wohl auch wieder abgestimmt werden kann. An dieser Stelle noch einmal einen herzlichen Glückwunsch an die Sieger und die Zweitplazierten, ein herzliches Dankeschön an Edy Edwards und BlueScreen und natürlich an das (wie immer) ehrenamtlich arbeitende Team des C@fe-42. Es war ein super Abend mit super Musik.

Die Sieger der dritten Vorrunde des Battle of Bands 2012: Tommy Klapper und Band

Die Sieger des Abends: Tommy Klapper und Band

Update: Weitere Fotos kommen wie gewohnt die Tage. Jetzt hab’ ich doch wirklich vergessen, den Link zu dem Foto-Post hier einzufügen, sorry.