Eini­ge wer­den Tom­my Krapp­weis sicher­lich noch aus der RTL-Rei­he »RTL Sams­tag Nacht«. Aber schon wäh­rend die­ser Zeit wech­sel­te er immer öfter hin­ter die Kame­ra, als Regis­seur oder Pro­du­zent. So zum Bei­spiel auch für die Pro7-Mär­chen­stun­de. Auch den Adolf-Grim­me-Preis hat Tom­my Krapp­weis erhal­ten – für die Idee zu »Bernd das Brot«.

Aber nicht nur für’s Fern­se­hen ist Krapp­weis in Akti­on, son­dern auch als Autor. Und als eben­die­ser berich­tet er direkt aus dem »Vor­zelt zur Höl­le«. Dar­in erzählt er von sei­nen Fami­li­en­ur­lau­ben aus den Sieb­zi­gern. Wie bei vie­len Fami­li­en stand auch hier Cam­ping sehr hoch im Kurs. So wird der ein oder ande­re sicher­lich auch ver­trau­tes hier wie­der­fin­den.

Doch Tom­my Krapp­weis hat nicht nur die­ses Buch geschrie­ben, er liest auch dar­aus vor. Und das nicht allei­ne, son­dern er bringt den Mann mit, der zu einem gewis­sen Teil auch dafür ver­ant­wort­lich ist: Sei­nen Vater. Gele­sen wird am 31. Mai im Glad­be­cker Café Stil­bruch. Der Ein­tritt kos­tet 12 Euro an der Abend­kas­se, bzw. 9,50 € im Vor­ver­kauf (über das Kon­takt­for­mu­lar des Café Stil­bruchs). Wer an die­sem Ter­min kei­ne Zeit hat, hat eine zwei­te Mög­lich­keit am 1. Juni im his­to­ri­schen Gast­haus und Kul­tur­zen­trum »Zur Fün­te« in Mül­heim an der Ruhr. Die Prei­se dort sind gleich.