Am Mitt­woch war wie­der »Kan­zel­le­sen« bei der KPR. Zu Gast war dies­mal Tors­ten Strä­ter. Und wie es so ist, komm ich lei­der erst jetzt dazu, die­sen Blog­post zu schrei­ben und euch ein paar Ein­drü­cke von vor­ges­tern zu zei­gen.

Zu Anfang las, wie in die­ser Rei­he üblich, Micha­el Mey­er einen sei­ner Tex­te und stell­te danach den Prot­ago­nis­ten vor. »Der Strä­ter« las nicht nur aus sei­nen Büchern vor, son­dern hat­te noch wei­te­re Tex­te dabei. Und die­se wur­den nicht nur vor­ge­le­sen, son­dern auch mit Anek­do­ten und Anmer­kun­gen gar­niert. Und auch klei­ne, nicht auf­ge­schrie­be­ne Geschicht­chen zwi­schen­durch waren dabei. Mit allen Schat­tie­run­gen des Humors. Es war für jeden was dabei. Wer hier nicht lachen muss­te, darf sich, glau­be ich, durch­aus als spaß­be­freit anse­hen. Wer schon immer wis­sen woll­te, war­um es einen gol­de­nen Baum gibt, der auch im Som­mer mit »Lamet­ta« behan­gen ist, oder wel­chen Spaß man auf einer Bahn­fahrt nach Ham­burg haben kann, war an die­sem Abend rich­tig. Und es waren vie­le rich­tig …