Neue Woche, neue Lesung bei der KPR in Zusammenarbeit mit dem C@fe-42. Diesmal stand der Abend unter der Überschrift »Es ist angerichtet«, zu Gast waren die mörderischen Schwestern. Nun ja, zwei von ihnen: Britt Glaser und Kerstin Lange.  Im Gepäck hatte sie zwar keine Mordwerkzeuge, dafür aber Texte aus zum Teil bisher unveröffentlichten Büchern.

Abwechselnd lasen sie einige ihrer Geschichten vor. So abwechslungsreich sie auch waren, eins war sicher: Irgendwer war am Ende immer tot: Ob’s der Ehemann war, oder der Chef, irgendwer musste dran glauben. Aber es gibt ja verschiedene Wege und Gründe. So wurde es nicht langweilig, die Spannung blieb den Abend über bestehen. Auch nach der Pause.

Natürlich konnte man an dem Abend nicht nur die Mordgeschichten hören, man konnte sie auch kaufen; die Autorinnen hatten nämlich Bücher dabei. Wer es an dem Abend nicht geschafft hat, dem steht natürlich noch immer die Möglichkeit offen, denn die Bücher stehen natürlich auch weiterhin über den Büchertisch zum Verkauf.

Bei der KPR geht es am Freitag schon weiter, musikalisch mit dem »Meinhard Siegel Trio«. Samstag ist dann mal Ruhetag und Sonntag treten Mario Siegesmund und Mario Stork auf. Am Mittwoch ist dann wieder Kanzellesen. Da wird es dann mit Dirk Juschkat, Harald Landgraf und Uwe Helfrich lyrisch. Also wieder was für jeden dabei, vorbei kommen lohnt sich.

So, ich geh’ jetzt erstmal im Keller gucken. Ach ja: Mit Ayurveda braucht auch keiner ankommen …