Team 101 – oder: Des Wahnsinns zweiter Teil. Jan Philipp Zymny kehrte zurück in die entwidmete Kirche der KPR. Diesmal ohne Gitarre, dafür aber in Begleitung seines Slam-Teams »Team 101«. Mit ihm gehören noch Fabian Navarro und Maximilian Humpert zu diesem Team. Einige werden die drei vielleicht noch unter dem alten Team-Namen kennen: Hooters Girls.

Durch die drei verschiedenen Personen gab es natürlich auch deren unterschiedliche Stile, die sich sehr gut ergänzten: Mal (ernsteres) Gedicht, mal albern. Genauso wenig, wie sie sich auf ein Genre festlegten, ebenso wenig legten sie sich auf darauf fest, »nur« die Texte entsprechend vorzutragen. So gab es zwischendurch auch mal ’nen selbstgedrehten Poetry-Video-Clip von Maximilian Humpert (zusammen mit Svenja Gräfen). Oder auch mal Pantomime. Aber eben auch Texte aus ihren jeweiligen Slam-Programmen. So war für jeden was dabei. Pech für den, der nicht da war: Echt was verpasst – und so oft ist das Team 101 auch nicht auf Tour. Für die aktuelle Tour »Mobbing Dick« gibt es wohl nur noch heute (14. September) in Wuppertal (Die Börse) und morgen im Remscheider 12inch Club die Gelegenheit, die drei live zu sehen.

Bei der KPR geht es auch heute Abend weiter: Die Familie Staub gibt eine Rewü (sic). Der Eintritt, der zu 100% an die Künstler geht, beträgt sechs Euro. Einlass ist ab 19.45 Uhr, los gehen soll es um 20.15 Uhr. Ansonsten ist am Mittwoch wie gewohnt wieder Kanzellesen (Melodisch, jazzig, gut – Eva Kurowski, Stefan Laurin & Tanja Bern). Und am Donnerstag gibt es wieder Poetry. Diesmal dann wieder einen Poetry Slam. Und da Donnerstag Weltkindertag ist, findet dieser Slam zugunsten der Gelsenkirchener Kindertafel statt. Vorbeikommen lohnt dann also doppelt.

Mehr Fotos …
Mehr zur KPR …