Wie bereits geschrieben, hab ich ja wieder eine Veranstaltung im C@fe-42 fotografisch begleitet und hier auch aufbereitet. Und mit Bildern unterlegt. Den Link zum Artikel hatte ich dann auch wie üblich bei Facebook gepostet.

Fotos hatte ich diesmal nicht kurz danach zu Facebook hochgeladen, weil es mir schon zu spät war. Wie ich am nächsten Tag feststellen musste, hatten einige meiner Fotos schon ohne mein Zutun zu Facebook gefunden. Eine der Bands, genauer drei Mitglieder dieser Kapelle, haben sich Fotos hier runtergeladen und bei Facebook direkt wieder hochgeladen. Und natürlich räumen sie Facebook damit Rechte ein, die sie selbst gar nicht besitzen, die sie sogar selbst verletzt haben. Und da das Hochladen allein ja nicht genug war, wird noch ein Logo einer Biermarke bei einem der Bilder angefügt.

Na gut, dachte ich, schreibst Du die drei einfach mal höflich an:

Hallo,
freut mich, wenn euch meine Fotos gefallen. Was mir allerdings nicht gefällt, dass die Fotos ohne zu fragen einfach hier eingestellt werden (und damit Lizenzen an Facebook erteilt werden). Was würdet ihr sagen, wenn ich an euren Merch-Tisch so agieren würde? Sprich: Einfach da mal ’ne CD mitnehmen und ins Internet hochladen. Bestimmt auch nicht so lustig, oder? Eure Kommentare?

Viele Grüße aus Wuppertal,
Markus

PS: Bitte entfern’ das Bild mit dem [xyz]-Logo, wenn mit meinen Fotos Werbung betrieben wird, dann muss auch was für mich rumkommen.

Ich denke, der Text ist sehr höflich. Auch denke ich, dass ich das Problem recht gut dargestellt habe. Und zunächst habe ich nur auf die Löschung des Bildes mit dem Brauerei-Logo bestanden. Bis hierher hätte mir sogar eine Entschuldigung und ein paar freundliche Worte gereicht.

Nachdem ich nach über 25 Stunden dann noch keine Antwort hatte, habe ich noch mal kurz nachgefragt (»Hm, keine Antwort ist auch ’ne Antwort, oder wie?«). Da sie in der Zwischenzeit schon weitere Einträge in ihrer Facebook-Chronik vorgenommen haben, waren sie auch online und mussten die Nachricht gesehen haben.

Daraufhin erhielt ich dann eine erste Reaktion: Sie wären nicht »24 stunden dauer on« und irgendwelches Zeug über Agenten vom [xyz]-Geheimbund, die morgen an der Tür Theater machen würden, und er das Bild deswegen morgen (sic!) rausnehmen würde. Zum Abschluss dann noch ein »Lächerlich«.

Also fragte ich kurz nach: »Ich versteh nicht ganz, was ist lächerlich?«. Die Antwort darauf erhielt ich dann heute von zweien der drei. »Dass jeder nur noch an geld denkt. Aber keine angst, gleich nach der arbeit nehm ich die einzigartigen kunstwerke raus« ist noch die harmlose Antwort. Mir ging es gar nicht um’s Geld. Ich hatte ja nur gesagt, dass das eine Bild mit dem Brauerei-Logo entfernt werden solle, weil ich keine Werbung mit meiner Arbeit machen lasse, wenn für mich nichts dabei rumkommt. Wenn ich nur ans Geld denken würde, hätte bisher auch keine einzige Band Fotos von mir erhalten. Auch sehe ich meine Bilder nicht unbedingt als Kunstwerke an, aber eben auch nicht  mit einem solchen Unterton, wie hier gebraucht.

Die zweite Reaktion fällt noch eine Spur härter aus: »das ist jawohl wirklich die lächerlichste aktion, die ich je von nem fotoheini gehört hab.« Wenn einem keine Argumente einfallen, wird man direkt beleidigend. Und klar, ist natürlich lächerlich, wenn man höflich anfragt. Viel ›cooler‹ ist es natürlich, einfach die Rechte anderer zu verletzen. Dies wird auch in einem weiteren Teil seiner Antwort klar: »stell dich mal nich so an und komm damit klar, dass deine fotos auf facebook veröffentlicht wurden. ist nichts besonders schlimmes und erst recht nicht zu vergleichen mit der musiksache.«

Was lernen wir daraus? Die Rechte des Musikers an seinen Songs sind mehr wert, als die Rechte eines Fotografen an seinen Bildern. Oder vielleicht, wenn man beide Aussagen zusammen nimmt: Ein Musiker ist mehr wert als ein Fotograf? Aber scheinbar haben die Fotos für euch ja doch einen Wert, sonst hättet ihr sie ja nicht sofort (unerlaubt) genutzt. Vielleicht solltet ihr da mal drüber nachdenken. Und vielleicht auch mal darüber, wie es ist, wenn keiner über euch berichtet.

Nach diesen herablassenden und beleidigenden Äußerungen habe ich mich dann mal bei Facebook durchgeklickt und das Formular wegen Urheberrechtsverletzungen gefunden. Die entsprechenden URLs angegeben und den Rest ausgefüllt. Jetzt warten, wie (schnell) Facebook darauf reagiert. Ich hoffe, dass sie das Urheberrecht ernster nehmen, als die Band.

Vielleicht sollte ich beim nächsten Fall dieser Art einfach »geldgieriger« sein und direkt abmahnen? Ist nur so gar nicht meine Welt. Bisher dachte ich, dass man mit einer freundlichen Frage weiterkommt. Ich wurde eines besseren belehrt.

Wenn ich bei zukünftigen Bands vielleicht nicht mehr so höflich anfrage, sondern direkt bei Facebook melde, dürft ihr euch gerne bei diesen dreien bedanken. Zur Zeit überlege ich, wie viel Spaß mir die Konzertfotografie unter diesen Verhältnissen noch macht. Andererseits habe ich dadurch auch eine Menge netter Menschen und gute neue Bands kennengelernt. Und eigentlich will ich mir den Spaß nicht kaputt machen lassen – auch und erst recht nicht von einer Gelsenkirchener Newcommer-Band. Mal sehen. Wie heißt’s auf neudeutsch? Time will tell.

Gerade, wo ich den Artikel hier schließen wollte, kam die Antwort von Facebook auf meine Beschwerde per E-Mail an. Die von mit beanstandeten Bilder wurden gelöscht bzw. gesperrt. Auch wenn ich immer mal wieder über Facebook meckere, hier haben sich relativ schnell und, meiner Meinung nach, auch richtig reagiert. Danke.