Am Frei­tag war es wie­der soweit: Sie­ben Poe­try Slam­mer tra­fen sich im C@fe-42, um in zwei Vor- und einer Final­run­de den Sie­ger des Abends vom Publi­kum wäh­len zu las­sen.

Die­se Wahl war für das Publi­kum wie­der nicht leicht, so gut aber auch unter­schied­lich waren die ein­zel­nen Bei­trä­ge: (Kurz-) Gedich­te, Erzäh­lun­gen; erns­te Tex­te und auch lustige(re), jeder kam hier auf sei­ne Kos­ten. Vom spä­te­ren Sie­ger wur­de sogar eine kaum noch vor­ge­tra­ge­ne Text­art wie­der­be­lebt, die Epik.

Und so kämpf­ten die sie­ben ange­tre­te­nen Slam­mer – J.v.D., Mul­le, Tobi­as, Maschi, Jür­gen Lud­wig, Jay Night­wind und Jochen Ruschew­eyh – um die Stim­men des Publi­kums. In guter C@fe-42-Sitte wur­den dazu auf dem Weg in die Pau­se Plas­tik­chips in die Dose des jewei­li­gen Künst­lers gewor­fen. Der Zwi­schen­stand wur­de weder dem Publi­kum noch den Vor­tra­gen­den genannt, so dass jeder »unbe­fan­gen« in die zwei­te Run­de gehen konn­te, wo sich das Vor­ge­hen wie­der­hol­te, dies­mal aber in umge­kehr­ter Start­rei­hen­fol­ge.

Die Aus­zähl­pau­se zwi­schen der zwei­ten spiel­te wie­der Mario Sie­ges­mund, der den Abend auch eröff­ne­te und dabei schon das Publi­kum mit sei­ner ruhi­ge­ren Musik und sei­nen (tief­sin­ni­gen) abwechs­lungs­rei­chen Tex­ten begeis­ter­te. Und zwar so, dass er auch noch nach Abschluss des Slams zum Aus­klang des Abends ein paar Songs spie­len »muss­te«.

Vor dem Abend­aus­klang fand natür­lich noch das Fina­le des Poe­try Slams statt. In die­sem stan­den sich Mul­le, Jochen Ruschew­eyh und Jay Night­wind gegen­über. Wie­der hat­te jeder Slam­mer sechs Minu­ten Zeit, sei­ne Tex­te vor­zu­tra­gen. »Die letz­ten wer­den die ers­ten sein« galt auch für den an drit­ter Stel­le im Fina­le vor­tra­gen­den Jay Night­wind, der die­sen Café­SATZ gewann, auf den zwei­ten Platz wur­de Mul­le gewählt, somit beleg­te Jochen Ruschew­eyh Rang drei.

Weiter im C@fe-42

Wer auch mal live bei einem Café­SATZ Poe­try Slam im C@fe-42 dabei sein will, hat am 15. März dazu Gele­gen­heit. Ange­mel­det sind bis­her Acho, Ein­fach Jens, Der Sascha, Rai­ner Wüst, anna­conni und Tobi­as Hei­mann. Musik wird es dann von Sami Bou­am­ra­ne aus Ham­burg geben. Der Slam-Sie­ger gewinnt wie­der das, was vom Publi­kum in den alten Lei­er­kas­ten gelegt wird (kein Müll, nicht grö­ßer als Din-A-4).

Bereits jetzt am Sams­tag fin­det auf der glei­chen Büh­ne die zwei­te Vor­run­de des Batt­le of Bands 2013 statt. Wett­strei­ten wer­den dann Evan Frey­er & Band, 4spurig und »End­lich frei!«. Tom­my Klap­per spielt als Ope­ner und »Cap­tain Dis­ko« sind Head­liner des Abends. Bei bei­den Ver­an­stal­tun­gen ist der Ein­tritt frei, das Bier (Cola) kalt, Tee heiß und der Ein­lass ab 19.00 Uhr, Beginn ca. 19.30 Uhr.

 

Mehr Fotos …

… wie immer in der Gale­rie: