Am Sams­tag war mir nach etwas Ablen­kung und so fuhr’ ich recht spon­tan ins C@fe-42 nach Gel­sen­kir­chen. Dort fand das Abschluss­kon­zert des Rock­camps statt.

Die­ses Jahr waren die Teil­neh­mer noch etwas jün­ger als im letz­ten Jahr, die Alters­span­ne reich­te von zehn bis 16 Jah­ren. Gleich­ge­blie­ben ist das Kon­zept: Vom Diens­tag nach Ostern bis zum Sams­tag wird in Gah­len geübt, Songs geschrie­ben und gecoacht. Neben dem Team vom C@fe-42 und der Kan­to­rin der Gemein­de Buer-Beck­hau­sen war auch dies­mal wie­der eine Musik­schu­le dabei (Musik­schu­le im Bun­ker). Die One-Man-Band Kuer­sche kom­plet­tier­te die Run­de der Coa­ches. Er stand den Teil­neh­mern die gan­ze Woche über zur Sei­te und konn­te ihnen aus sei­ner lang­jäh­ri­gen Büh­nen­er­fah­rung Tipps geben.

Eini­ge der »Neu­künst­ler« waren vor ihrem Auf­tritt noch ner­vös. Damit sie nicht direkt ins gnaz kal­te Was­ser sprin­gen muss­ten, gab Kuer­sche auch den Ope­ner des Kon­zert­abends und spiel­te zwei Songs akus­tisch. Dann ging es für die vier Bands nach­ein­an­der auf die Büh­ne. Dass die Kapel­len noch kei­ne Woche zusam­men­spiel­ten, merk­te man ihnen nicht an – außer natür­lich bei der Anzahl der Songs. Aber in der knap­pen Zeit hat jede Grup­pe einen eige­nen Song geschrie­ben. Zusätz­lich hat jeder Band noch ein Cover-Stück ein­stu­diert. Als vom Publi­kum gefor­der­te Zuga­be wur­de dann noch­mal das eige­ne Stück gespielt. Den gro­ßen Bei­fall hat sich jeder ein­zel­ne ver­dient für die Leis­tung, inner­halb die­ser kur­zen Zeit so weit zu kom­men.

Zum Abschluss des Kon­zert­abends kam dann noch­mal Kuer­sche auf die Büh­ne und spiel­te dies­mal als kom­plet­te »One-Man-Band« als Head­liner. Jetzt konn­ten die Fans mit ihren Musi­ker-Freun­den gemein­sam vor der Büh­ne fei­ern. Sie lie­ßen sich gemein­sam von Kuer­sche mit­rei­ßen und genos­sen den Abend.

Battle of Bands

Der nächs­te gro­ße Kon­zert­abend im C@fe-42 wirft sei­ne Schat­ten auch schon vor­aus: Am 27. April fin­det das Fina­le des Batt­le of Bands 2013 statt. In den Vor­run­den haben sich »Skip to Fri­day«, »Evan Frey­er & Band« und »Full­time Job« qua­li­fi­ziert. Als Ope­ner spielt Edy Edwards und als Main Act sür­men Kryp­to­ni­te die Büh­ne. Ein­tritt ist wie immer frei.