Montag Abend in Wattenscheid, bei der Wohlklang Wortbühne: Ein Tisch, ein Glas Wasser, eine Lesung. Aber wer jetzt an eine typische »Wasserglaslesung« denkt, liegt falsch, denn: Das gibt es nicht.

»Das gibt es nicht« – so heißt das Gemeinschaftsprogramm der vier Autoren Claudia Kociucki, Michael Meyer, Jochen Ruscheweyh und Louis Jansen. Lesung beschreibt es nicht genug, vor allem, da auch viel mehr geboten wird. Ich würde es wohl Lese-Performance nennen: Einzellesung, Gruppenlesung, Pantomime, teilweise wurden die Texte auch aufgeführt. Und das ganze garniert mit Wortwitz und etwas spontaner Comedy, z. B. weil sich einer der vier im Text verhaspelt hat; es wurde wie natürlich in das Programm mit einbezogen und zur Unterhaltung genutzt.

Jeder der vier Autoren brachte Texte in die Show ein: So wollte Jochen z. B. »Miss Kitty beeindrucken«, während Louis von Familie Knuddelplüsch erzählte. Jochen las natürlich auch aus seinen Bandgeschichten. Claudia schrieb nicht nur über heiliges Milchvieh, sondern auch gleichzeitig, dass bayrisch nicht unbedingt verständlich ist – auch nicht für Bayern. Jochen führte pantomimisch einen Text von Michael vor und Claudia unterstützte Michael später bei dem Text »Warum sie da ist«.

Zum krönenden Abschluss gab es dann natürlich auch den Text, mit dem die vier beim »Open Wort Café« gewonnen haben: Märchenland ist ausgebrannt. Drei Märchenfiguren sitzen wegen Burnouts beim Psychiater …

Wer es diesmal verpasst hat, sollte auf jeden Fall die nächste Gelegenheit, die sich bietet, nutzen, um die vier live zu erleben. Es lohnt sich wirklich. Und mit dieser Meinung stehe ich nicht alleine da, wie die Kommentare bei der Facebook-Veranstanltungsseite beweisen.

Vorschau

Auch nicht verpassen sollte man den kommenden Montag (25. November) bei der Wohlklang Wortbühne, denn dann ist wieder Zeit für die Lückentext__Show. Zu Gast ist diesmal Jan Philipp Zymny. Allerdings gibt es nicht mehr viele freie Plätze, nämlich nur noch neun. Reservierungen bitte direkt an Michael Meyer. Der Einlass ist ab 18.30 Uhr und der Eintritt kostet fünf Euro.

Danach gibt es dann zweimal Poetry Slam: Am 6. Dezember im C@fe-42 in Gelsenkirchen (19.00 Uhr, Eintritt frei) und am 11. Dezember wieder in Wattenscheid bei der Wohlklang Wortbühne (19.00 Uhr, Eintritt vier Euro oder würfeln).

Am 21. Dezember geht’s dann im C@fe-42 musikalisch mit »Stoned Elements«, »Skip to Friday« u. a. weiter (19.00 Uhr, Eintritt frei). Zwei Tage später, am 23. Dezember, gibt es dann auf der Wohlklang Wortbühne ein Wiedersehen mit Claudia Kociucki bei der Lückentext__Show (18.30 Uhr, Eintritt fünf Euro).

PS: Danke, dass ihr endlich mal Rumpelstilzchens Vornamen genannt habt.