Christoph Kuberka hatte letzten Donnerstag Besuch in seiner Musikschule: Oliver Hanf war mit seiner Kombo »Blue Eyed Soul« zu Gast.

Einige werden Oliver Hanf vielleicht von der Jim Rockford Band, mit der er z. B. schon mit den Weather Girls auf der Bühne stand, kennen. Bei seinem Projekt »Oliver Hanfs Blue Eyed Soul« steht er zusammen mit Gregor Sonnenberg (Bass), Jannis Knüpfer (Schlagzeug) und Robert Boden (Keyboards) auf der Bühne.

Als ich am Cronenfeld ankam, leider erst eine halbe Stunde nach Konzertbeginn, war der große Saal gut voll und die Kapelle rockte. Fragt mich nicht nach der genauen Musikrichtung, damit tu ich mich immer etwas schwer. Ich würd’ sagen, es war Blues-Soul-Rock’n’Roll, teilweise mit Jazz-Elementen. Je nach Song mal mehr von dem einen, dafür ’was weniger von dem anderen. Aber egal, wie man die Musikrichtung nun benennen will: Es war fett. Einfach grade raus, ehrliche Musik.

Mit Pause hat das Konzert zweieinhalb Stunden gedauert, wobei die Pause nicht so lang war. Also über zwei Stunde sehr gute Musik und das bei freiem Eintritt – was will man da noch mehr?

Evan kütt

Nach dem Konzert ist vor dem Konzert: Bereits am 7. Dezember findet das nächste Konzert in Christoph Kuberkas Musikschule statt. Spielen wird dann Evan Freyer mit Band. Evan hab ich ja nun schon oft gesehen und gehört, aber obwohl wir beide aus Wuppertal kommen, ist es das erste Mal, dass ich ihn in Wuppertal sehe. Einlass ist ab 19.30 Uhr und beginnen wird Evan gegen 20.00 Uhr. Eintritt ist frei, dafür geht wieder der Hut rum.