Chris­toph Kuber­ka hat­te letz­ten Don­ners­tag Besuch in sei­ner Musik­schu­le: Oli­ver Hanf war mit sei­ner Kom­bo »Blue Eyed Soul« zu Gast.

Eini­ge wer­den Oli­ver Hanf viel­leicht von der Jim Rock­ford Band, mit der er z. B. schon mit den Wea­ther Girls auf der Büh­ne stand, ken­nen. Bei sei­nem Pro­jekt »Oli­ver Hanfs Blue Eyed Soul« steht er zusam­men mit Gre­gor Son­nen­berg (Bass), Jan­nis Knüp­fer (Schlag­zeug) und Robert Boden (Key­boards) auf der Büh­ne.

Als ich am Cro­nen­feld ankam, lei­der erst eine hal­be Stun­de nach Kon­zert­be­ginn, war der gro­ße Saal gut voll und die Kapel­le rock­te. Fragt mich nicht nach der genau­en Musik­rich­tung, damit tu ich mich immer etwas schwer. Ich würd’ sagen, es war Blues-Soul-Rock’n’Roll, teil­wei­se mit Jazz-Ele­men­ten. Je nach Song mal mehr von dem einen, dafür ’was weni­ger von dem ande­ren. Aber egal, wie man die Musik­rich­tung nun benen­nen will: Es war fett. Ein­fach gra­de raus, ehr­li­che Musik.

Mit Pau­se hat das Kon­zert zwei­ein­halb Stun­den gedau­ert, wobei die Pau­se nicht so lang war. Also über zwei Stun­de sehr gute Musik und das bei frei­em Ein­tritt – was will man da noch mehr?

Evan kütt

Nach dem Kon­zert ist vor dem Kon­zert: Bereits am 7. Dezem­ber fin­det das nächs­te Kon­zert in Chris­toph Kuber­kas Musik­schu­le statt. Spie­len wird dann Evan Frey­er mit Band. Evan hab ich ja nun schon oft gese­hen und gehört, aber obwohl wir bei­de aus Wup­per­tal kom­men, ist es das ers­te Mal, dass ich ihn in Wup­per­tal sehe. Ein­lass ist ab 19.30 Uhr und begin­nen wird Evan gegen 20.00 Uhr. Ein­tritt ist frei, dafür geht wie­der der Hut rum.