Stille Nacht? Von wegen! Am Samstag vor Weihnachten fand das Weihnachtskonzert im C@fe-42 statt. Diesmal ohne Singer/Songwriter, dafür aber mit zwei sehr guten Bands der eher lauteren Musikrichtung.

Wie üblich für das Weihnachtskonzert, musste jede Kapelle auch (mindestens) ein Weihnachtslied spielen. Als hätten sie sich abgesprochen, boten beide »Jingle Bells« dar. Gleiches Lied heißt aber noch lange nicht gleiche Interpretation, denn da unterschieden sie sich schon sehr.

Zum Anfang gab es Power Rock mit »Stoned Elements«. 60 Minuten sehr gute Musik – plus Zugaben versteht sich. Und natürlich inklusive Jingle Bells. Und mit neuen, deutschsprachigen Songs. Und weil bald Weihnachten war, verschenkten sie auch noch ihre EP. Nach einer kurzen Umbaupause ging es dann nicht leiser mit »Skip to Friday« weiter. Und obwohl die Kapelle normalerweise deutsch singt, haben sie sich beim Weihnachtslied auch für Jingle Bells entschieden.

Gute zweieinhalb Stunden gute (Weihnachts-) Musik – so machte das Warten aufs Christkind doch gleich viel mehr Spaß.

Wiedersehen mit Stoned Elements

Wer Stoned Elements nochmal im C@fe-42 sehen möchte, hat dazu beim Battle of Bands Gelegenheit. Sie werden sehr wahrscheinlich in die zweite Vorrunde am 22. Februar 2014 eingreifen. Gegen wen, steht allerdings noch nicht fest. Die erste Vorrunde findet am 25. Januar statt, Auch hier steht noch nicht fest, wer antreten wird. Fest steht nur: Es wird wieder sehr spannend.

Das C@fe-42 erwacht bereits eine Woche vorher, am 17. Januar, aus der Winterpause, dann mit dem CaféSATZ Poetry Slam. Hierfür haben sich bis jetzt Matthias Maschi Marschalt, Anke Fuchs, Ralph Beyer, Stefanie Minkenberg und Nimsay angemeldet. Einlass ist wie immer ab 19.00 Uhr bei freiem Eintritt. Der Slam-Sieger gewinnt, was das Publikum mitbringt und in den Leierkasten legt (kein Müll).

 

 

Mehr Fotos …

sind in der Galerie: