Am Samstag war es wieder soweit, es hieß wieder Battle of Bands im C@fe-42 in Gelsenkirchen. Aber nicht etwa eine weitere Vorrunde, nein, es war das Finale. »Ausgebattlet« also für dieses Jahr. Und es gibt natürlich einen Sieger, einen zweiten und einen dritten Sieger. Denn Verlierer gab es keine. Alle drei Bands überzeugten. Und es war eine schöne Bandbreite an Musik vertreten: Ska, Punk, Rock, Pop, Hard Rock, …

Das Cafe war wieder voll und es war auch wieder heiß, sowohl von den Temperaturen als auch von der Stimmung. Jede der Bands hatten ihre Fans mitgebracht. Aber nicht nur vor der Bühne war es voll, sondern auch auf der Bühne, zählten die Bands doch fünf, sechs bzw. sieben Mitglieder. Aber es zählt ja nicht die Quantität, sondern die Qualität – und die war den ganzen Abend über sehr hoch. Aber es musste eine Entscheidung getroffen werden, und die traf wie üblich beim Battle of Bands das Publikum. Und zwar das Publikum vor Ort und im Internet, die wieder bei Radio-Voll-Normal die Show im Live-Stream verfolgen konnten.

Die Abstimmung

Und das Publikum hat Tommy Klapper und Band hauchdünn auf Platz drei gewählt, nur 13 Punkte Differenz zu Platz zwei. Die sechs Personen starke Kombo spielte »Singer/Songwriter-Pop«, also eher die softere Musik des Abends.

Das Rennen um Platz eins hat Michael Meyer in der Moderation dann als Kampf Schalke gegen Dortmund beschrieben, fiel die Entscheidung doch jetzt zwischen 3dirty7 aus Dortmund und der Gelsenkirchener Formation Afterdrunk. 39 Punkt machten den Unterschied zwischen Platz eins und Platz zwei. Punkte, die zwischen Ska und »Beer-Rock« unterscheiden. Und am Ende hat sich das Publikum gegen Posaune und Trompete entschieden und damit gegen 3dirty7. Der Sieger des Battle of Bands 2012 heißt also Afterdrunk.

Opener und Headliner

Und wo wir schon bei eher unüblichen Instrumenten für das C@fe-42 sind, muss natürlich auch der Opener Tommy Finke erwähnt werden, der diesmal von Daniel Brandl am Cello begleitet wurde. Leider kamen trotz einer Verspätung nicht so viele Menschen in diesen akustischen Genuss. Sie haben wohl noch das gute Wetter ausgenutzt, oder waren noch beim letzten Heimspiel von Schalke.

Team SuckerPunch, den Headliner des Abends haben leider auch nicht mehr so viele gesehen, da viele nach der Abstimmung schon gegangen sind, ohne das Ergebnis abzuwarten. Sie wissen ja nicht, was sie versäumt haben. Die Suckerpuncher spielten eine druckvolle Show mit einigen neuen Songs. Ein grandioser Abschluss eines grandiosen Abends. Selbst Schuld, wer früher gegangen ist.

Zum Abschluss wieder ein großer Dank an das Team des C@fe-42, die wie immer ehrenamtlich arbeiten. Ohne sie wäre die ganze Veranstaltung nicht möglich. Musikalisch geht das C@fe jetzt in die Sommerpause, kulturell geht es aber schon am 11. Mai weiter mit dem Poetry Slam.

Update
Weitere Bilder folgen die Tage. Die Bilder sind jetzt online: Klick