Mon­tag Abend bei der Wohl­klang Wort­büh­ne in Wat­ten­scheid: Zeit für die Lückentext_​_​Show. Zu Gast war dies­mal Jan Phil­ipp Zym­ny, der vor kur­zem noch deutsch­spra­chi­ger Meis­ter (und Anti­meis­ter) im Poe­try Slam gewor­den ist.

Wie gewohnt eröff­ne­ten Rai­ner Wüst und Micha­el Mey­er die Show mit den Tex­ten zur Publi­kums­auf­ga­be des letz­ten Monats. Aber anders als sonst, führ­te nicht der jeweils ande­re den Text pan­to­mi­misch auf (oder mal­te ihn): Die­se Auf­ga­be über­nahm Jan Phil­ipp Zym­ny frei­wil­lig für bei­de Tex­te. Die jewei­li­ge Art der Dar­stel­lung wur­de wie­der am Rad erdreht. Rai­ners Text muss­te er malen. Und das tat er natür­lich auf die ihm ganz eige­ne Art.

Ich habe hier das Schlimms­te gemalt. Das Schlimms­te ist, wenn das Bier leer ist.
— Jan Phil­ipp Zym­ny

Micha­els Text stell­te er pan­to­mi­misch dar, was nicht min­der unter­halt­sam war. Eben­so sein Schrott­wich­tel­gast­ge­schenk: Ein knal­l­oran­ge­far­be­ner Sat­tel­schutz­be­zug. Dar­aus soll­ten Micha­el und Rai­ner jetzt also in 20 Minu­ten ihren Text schrei­ben. Doch das wäre ja schon fast zu ein­fach: Par­al­lel dazu las Jan Phil­ipp Zym­ny natür­lich noch sei­ne Tex­te. Es war (wie üblich) ein arger Angriff auf die Lach­mus­keln, nicht nur für’s Publi­kum, son­dern auch für die bei­den Autoren, die auf der Büh­ne ver­such­ten zu schrei­ben. Natür­lich durf­te sein Sie­ger­text »El Zoo« aus dem Meis­ter­schafts­fi­na­le nicht feh­len, vie­le Zuschau­er kann­ten ihn noch nicht.

Nach der Pau­se muss­te Jan Phil­ipp nun einen Text schrei­ben. Um die Auf­ga­be zu fin­den, kam wie­der »Das Rad« zum Ein­satz. Er muss­te sei­nen Text zu einer Kari­ka­tur einer Auf­bau­an­lei­tung eines schwe­di­schen Möbel­hau­ses schrei­ben. Wäh­rend­des­sen lös­ten Micha­el und Rai­ner ein Ver­spre­chen ein, dass sie dem Publi­kum gege­ben hat­te: Wenn es Aus­wärts­spie­le der Lückentext_​_​Show gibt, wer­den die Schrott­wich­tel­ge­schich­ten auch hin­ter­her in Wat­ten­scheid vor­ge­tra­gen.

Hier­nach kam ein (für mich) neu­es Ele­ment in der Show: Die bei­den Mode­ra­torn lie­ßen sich aus dem Publi­kum ein The­ma geben (es war »Boris Becker«) und impro­vi­sier­ten dazu eine Geschich­te. Da dies allei­ne zu ein­fach wär, kamen noch zwei Ele­men­te hin­zu: Der hei­ße Draht und Krei­de­ta­feln. Die Tafeln wur­den im Publi­kum ver­teilt, um damit Begrif­fe hoch­zu­hal­ten, die der erzäh­len­de spon­tan in die Geschich­te inte­grie­ren muss­te. Der ande­re der bei­den muss­te in die­ser Zeit am hei­ßen Draht spie­len und sobald er da einen Feh­ler mach­te, wech­sel­ten die Rol­len. Also hei­ßer Draht plus auf­merk­sam zuhö­ren. Auch hier waren wie­der Lacher garan­tiert.

Anschlie­ßend wur­den die eben in der Show geschrie­be­nen Tex­te vor­ge­tra­gen und das Publi­kum durf­te abstim­men, wel­che Text ihnen am bes­ten gefal­len hat. Rai­ner erhielt 13 Stim­men, Micha­el 19, und Jan Phlipp Zym­ny alle².

Demnächst früher

Bis­her war die Lückentext_​_​Show ja immer am letz­ten Mon­tag im Monat in Wat­ten­scheid. die nächs­te Show wird aller­dings schon eine Woche frü­her statt­fin­den, näm­lich am 23. Dezem­ber. Zu Gast sein wird dann Clau­dia Kociucki, die eini­ge gra­de noch bei »Das gibt es nicht« auf der Wohl­klang Wort­büh­ne erlebt haben. Im nächs­ten Jahr wird es die Lückentext_​_​Show dann immer am ers­ten Mon­tag im Monat geben. Sonst ändert sich nichts: Ein­lass wie­der ab 18.30 Uhr, Beginn ab ca. 19.00 Uhr und der Ein­tritt kos­tet auch wei­ter­hin fünf Euro.